für urbane und ländliche Räume

Mobilität

Nachhaltige Mobilität bedeutet...

… Vermeiden, Verlagern, Verbessern. 

Mobilität ist in unserem Flächen- und Autoland eine besonders große Herausforderung. Für eine Mobilitätswende, die auch eine Reduzierung des Individualverkehrs beinhaltet, ist es notwendig den öffentlichen Verkehr zu verbessern. Dazu ist es unabdingbar, Busse und Bahnen aufeinander abzustimmen, um den öffentlichen Personennahverkehr attraktiver zu gestalten. Mindestens ein flächendeckender Stundentakt oder bedarfsorientierte, flexible Angebote sind notwendig, um eine sinnvolle Alternative zum privaten PKW anzubieten. Auf Landesebene will ich folgendes angehen:

 

Meine Ziele:

  • Alternativen zum Motorisierten Individualverkehr abseits der Städte
  • Reduzierung der privaten PKW
  • Aufwertung des öffentlichen Straßenraums
  • Stärkung des Fußverkehrs, Radverkehrs und der Schiene
 
 

Maßnahmen zur Erreichung der Ziele:

• Unterstützung der Kommunen bei der Schaffung von integrierten Mobilitätskonzepten & Förderung des Öffentlichen Nahverkehrs, des Rad- und des Fußverkehrs mit Landesmitteln 

• Die Aufgabenträger des öffentlichen Verkehrs zur Umsetzung der Clean Vehicles Directive verpflichten, ab 2025 ausschließlich Fahrzeuge, ohne fossil betriebene Verbrennungsmotoren anzuschaffen. Dazu gilt es auch die infrastrukturellen Grundlagen zu schaffen.

• Verzicht auf den Aus- und Neubau von Autobahnen. Die freiwerdenden Planungskosten für Autobahnneubauten können für die Mobilitätswende verwendet werden.

• Der schienengebundene Personenverkehr (ÖSPV) ist das Rückgrat zukünftiger Mobilität und muss verlässlicher werden. Dazu müssen Qualität und Verlässlichkeit bei der Vergabe von Aufträgen sichergestellt werden. Die niedersächsische Landesnahverkehrsgesellschaft, der Verkehrsverbund Braunschweig und der GVH Großraum Hannover müssen bei wiederholten erheblichen Verstößen Verträge auch vorzeitig kündigen können.

• Anpassung des Bewohnerparkens & Einsatz der Einnahmen aus den neuen Parkraumgebühren für umweltfreundliche Mobilität. So kann der chronisch unterfinanzierte öffentliche Nahverkehr sowie der Fuß- und Radverkehr auf bessere finanzielle Beine gestellt werden.

• Radschnellwege (Veloroutenetz) und sichere Radwege ausbauen! Um nicht zu lange auf langfristige Planungen zu warten, können übergangsweise Provisorien entstehen.

 
 
Dr. Andreas Hoffmann Grüne Braunschweig
Noch Fragen?!